Seit Sommer 2006 gestaltet Schulsozialarbeit das schulische Leben an der Kuhlenkampschule aktiv mit und unterstützt mit ihren vielfältigen Angeboten und präventiven Maßnahmen die Schülerinnen und Schüler, die Eltern, die Lehrer/innen und ebenfalls auch die pädagogischen Fachkräfte im Ganztag.
Mittlerweile ist Schulsozialarbeit zu einem unverzichtbaren und substanziellen Bestandteil unserer Schule geworden und aus dem Schulleben nicht mehr wegzudenken.
Schulsozialarbeit hat die individuelle Lebenssituation der Schülerinnen und Schüler im Blick, betrachtet die Kinder und Jugendlichen ganzheitlich, unabhängig von ihrer persönlichen und sozialen Situation oder kulturellen Herkunft. Durch die räumliche und persönliche Nähe ist es möglich, die Kinder und Jugendlichen intensiv zu begleiten, frühzeitig soziale Problemlagen zu erkennen, um lösungsorientierte Gespräche, Beratungen und Unterstützungsangebote anzubieten oder zu vermitteln.
Schulsozialarbeit ist im Alltag der Kinder und Jugendlichen an unserer Schule präsent und ohne Umwege erreichbar. Die Beratung erfolgt individuell und stets vertraulich.

 


 

Komm, wir holen ein „Frühstückchen“:

Eine wunderbare Aufgabe hat sich in unserer Schule eingebürgert, denn seit Sommer 2012 gibt es während des Pausentreffs ein kleines Frühstückchen. Wechselseitig bereiten Schüler/innen und die Schulsozialarbeiterin kleine Brote zu, die heiß begehrt sind. Satt, glücklich und zufrieden gehen die Schüler dann wieder in den Unterricht, in die Ganztagsbetreuung oder nach Hause.
Ein weiterer überaus positiver Nebeneffekt sind die zahlreichen fröhlichen Gespräche und Diskussionen, die in dieser Runde entstehen
Mittlerweile gehört diese Zeit für Schülerinnen und Schüler und auch für Lehrer zu einem festen Ritual in ihrem Tagesablauf.