Mit dem ersten Gesetz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in den Schulen, dem 9.Schulrechtsänderungsgesetz (in Kraft getreten am 1.8.2014), hat das Land NRW die ersten Schritte auf dem Weg zur inklusiven Bildung an allgemeinen Schulen in NRW gesetzlich verankert. Schülerinnen und Schülern mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung soll grundsätzlich immer ein Platz an einer allgemeinen Schule angeboten werden.
Damit einhergehend wurde die Schließung aller Förderschulen mit Förderschwerpunkt Lernen beschlossen, die zum Stichtag 1.8.2015 die erforderliche Mindestschülerzahl von 144 nicht vorweisen können.

Dies ließ die Zukunft der Kuhlenkampschule unsicher erscheinen. Bei einer errechneten Schülerzahl von etwa 130 – 140 befürchteten wir zunächst, unsere Schule würde in den kommenden Jahren langsam auslaufend aufgelöst.

Der Wunsch des Schulträgers (Stadt Minden) die Kuhlenkampschule zu erhalten – oder wenigstens möglichst lange zu erhalten – führte schließlich zu einer Vereinbarung mit der Stadt Porta Westfalica. Auch dort gab es eine Förderschule mit Förderschwerpunkt Lernen (Portaschule), die auf Grund ihrer zu geringen Schülerzahlen allein nicht weiter Bestand haben konnte bzw. durfte.

Beide Schulträger vereinbarten den Zusammenschluss beider Schulen. Die Portaschule wurde ab 1.8.2015 aufgelöst, aber als Teilstandort der Kuhlenkampschule am Standort Porta Westfalica noch ein Jahr weitergeführt.

Diese Vorgehensweise wurde durch die jeweiligen Verwaltungen vereinbart und durch die Ausschüsse und Ratsversammlungen beschlossen.

Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 gehören beide Schulen nicht mehr nur auf dem Papier zusammen. Der Standort in Porta Westfalica wurde aufgegeben, die Schülerinnen und Schüler und einige Lehrkräfte müssen nun auch in der Realität jeden Tag nach Minden fahren. Darüber hinaus wurde auch die Förderschule im benachbarten Petershagen /Quetzen geschlossen. Auch die Förderschüler der ehemaligen Birkenkampschule gehören nun zur Kuhlenkampschule.

Darüber hinaus werden in der Kuhlenkampschule – wie in den vergangenen 40 Jahren - weiter diejenigen Förderschüler aus Hille unterrichtet, die keinen Platz im Gemeinsamen Lernen bekommen oder deren Eltern sich bewusst für die Förderschule entscheiden.

Die Kuhlenkampschule wird also in den nächsten Jahren die Förderschule mit Förderschwerpunkt Lernen für Minden, Hille, Porta Westfalica und Petershagen sein.

Die Stadt Minden, bislang Schulträger der Kuhlenkampschule, berät darüber, die Schulträgerschaft dem Kreis Minden-Lübbecke anzutragen, da zu viele Gemeinden involviert sind.

Der Erhalt der Schule wird natürlich von den Schülerzahlen abhängen, aber auch davon, ob Verwaltung und Politik des Kreises Minden-Lübbecke eine Förderschule mit Förderschwerpunkt Lernen erhalten möchten oder nicht.