Präsentation des futuristischen Zeitfensters im Innenhof

Vor einem Jahr begann die Arbeit an unserem Innenhof, im Rahmen eines Kultur und Schule Projektes, in Zusammenarbeit mit dem Mindener Schmied Torsten Mundhenke!
Zunächst beschäftigte sich eine Planungsgruppe von Schülern und Schülerinnen in einer Projektwoche mit dem Gedanken, in welcher Form Umweltveränderungen durch menschliche Einflussnahme entstehen können. Sensibilisiert wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Kernfrage: "Wie könnte die Welt in 100-200 Jah­ren aussehen" und "Was bleibt bestehen/erhalten?".
Aus einer Ideenskizze entstand ein Modell.

Im darauf folgenden Schuljahr vergrößerte die Klasse 9a dieses Modell und setzte die Ideen real um.
Das Ziel bestand darin, eine Unterwasserlandschaft darzustellen, in dessen Mittelpunkt ein Schul-U-Boot abgebildet werden sollte, da der Unterricht in der Zukunft dort stattfinden müsste.
Als fundamentales Zeichen des Unvergänglichen, sollten große Be­tonbuchstaben mit dem Namenszug der „Kuhlenkampschule“ ent­stehen. Später wurde daraus die Kuhle Schule“.

Dazu wurden Unterwasserpflanzen und Fische aus Holz hergestellt und in gesammelten Ästen befestigt. Muscheln und Seesterne wurden getöpfert und große Meerestiere aus Drahtgerüsten gebo­gen, umkleistert und bemalt.
Die Schüler und Schülerinnen beschäftigten sich mit unterschiedli­chen Materialien und Techniken und bekamen somit Einblick in ver­schiedene Werkbereiche. Darüber hinaus wurde Arbeitsmaterial besorgt, Arbeitsprotokolle geführt und gemeinsame Absprachen getroffen.
Das Projekt stärkte das gemeinsame Lernen und förderte verant­wortungsvolles Handeln sowie die Teamfähigkeit. Es trug dazu bei, dass sich die Schüler und Schülerinnen wieder ein Stück weit mehr mit ihrer Schule identifizieren und diese als Lebensraum wahrneh­men.